Diese Webseite verwendet Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden. Mehr Informationen

Das spezialisierte Karriereportal für Transport und Logistik!

    

Jobangebote von diesem Arbeitgeber

10.11.2018 | Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer hat heute zahlreiche zusätzliche Schienenprojekte vorgestellt, die in den kommenden Jahren vordringlich geplant und umgesetzt werden sollen.
Es handelt sich um Projekte, die im Bundesverkehrswegeplan 2030 bislang in die Kategorie "Potenzieller Bedarf" eingestuft waren.

Insgesamt 44 dieser Projekte wurden in den vergangenen Monaten gutachterlich unter die Lupe genommen und auf ihre Wirtschaftlichkeit untersucht – auch vor dem Hintergrund des vor Kurzem von Minister Scheuer vorgestellten Deutschlandtakts, einem optimalen Fahrplan mit dem die Menschen öfter, schneller überall an ihr Ziel kommen sollen. Zu dessen Umsetzung braucht Deutschland ein hochleistungsfähiges Schienennetz für den Personen- und den Güterverkehr.

Ergebnis der Bewertungen: 29 Schienenprojekte steigen in den „Vordringlichen Bedarf“ (die höchste Dringlichkeitsstufe) des Bundesverkehrswegeplans auf. Es handelt sich um 22 Neu- und Ausbauvorhaben, 6 Ausbauvorhaben von Eisenbahnknoten, sowie Maßnahmen für den Einsatz von 740-Meter langen Güterzügen. Die Projekte erhalten damit eine ganz konkrete Umsetzungsperspektive und können nun geplant werden. | mehr...

03.09.2018 | DHL baut nun auch in der Schweiz ein eigenes Paketnetzwerk auf. Bonn - DHL baut nun auch in der Schweiz ein eigenes Paketnetzwerk auf. Dabei konzentriert sich das neu gegründete Unternehmen DHL Parcel (Switzerland) AG mit seinen Dienstleistungen auf den Versand von Paketen innerhalb der Schweiz. Dank eines engen Netzes von DHL ServicePoints (Paketstellen), welches mit lokalen Partnern aufgebaut ist, kann die DHL Parcel ihre Paketdienstleistungen zu verbraucherfreundlichen Konditionen anbieten. | mehr...

25.05.2018 | MySupplyChain ermöglicht Kunden ein umfassendes Lieferkettenmanagement und bietet einen Überblick über die Geschäftsanalytik.

DHL Supply Chain hat mit MySupplyChain seine jüngste Technologieplattform für Geschäftskunden angekündigt. Auf der sicheren und nutzerfreundlichen Plattform werden Daten aus anderen Anwendungen von DHL Supply Chain gebündelt, sodass die Lieferkette der Kunden vollständig transparent abgebildet wird - online abrufbar, jederzeit, überall und mit nur einem einzigen Login. Ab Juni können entsprechende Kunden in Nordamerika die Plattform nutzen, im Anschluss wird das Produkt nach und nach auch in anderen Regionen verfügbar sein.

MySupplyChain ist eine umfassende und flexible Plattform, über die Kunden von DHL Supply Chain Daten zum Versandstatus, zu Lagerbeständen, operativer Performance, Geschäftsanalytik, Kundenservice und vielem mehr von jedem Computer und Mobilgerät aus abrufen können. Vom Wareneingang im Lager bis zur finalen Lieferung wird damit die gesamte globale Lieferkette in nahezu Echtzeit transparent abgebildet. Kunden haben die Inventarpositionen des gesamten Netzwerks und den Auftragsstatus im Warenlager vollständig im Blick und gewinnen anhand aktueller Daten Einblicke, die ihnen Chancen zu kontinuierlichen Verbesserungen eröffnen und Wettbewerbsvorteile verschaffen. | mehr...

„Sie sind LogistikerIn, IngenieurIn oder TechnikerIn und interessieren sich für die Arbeit von Ärzte ohne Grenzen? Vielleicht wollen Sie sogar selbst in einem Projekt mitarbeiten?

Bei dieser Online-Veranstaltung am 16.5 werden Mitarbeiter von ihren Projekterfahrungen im Ausland berichten und über die Möglichkeiten zur Mitarbeit informieren. Anschließend werden die Fragen der Teilnehmer beantwortet. Ärzte ohne Grenzen lädt sowohl ausgebildetes Personal, als auch Personen, die sich noch in der Ausbildung befinden und sich über zukünftig in Frage kommende Arbeitsmöglichkeiten informieren möchten, ein.

https://www.facebook.com/events/423603348067264/

Registrierung unter: https://attendee.gotowebinar.com/register/131495381603052545

Ärzte ohne Grenzen e.V. / Médecins Sans Frontières
Am Köllnischen Park 1
D-10179 Berlin
Tel.: +49 (0)30 - 700 130 – 181

Email: hr-online@berlin.msf.org

www.aerzte-ohne-grenzen.de

Ihre Spende wirkt:

www.aerzte-ohne-grenzen.de/spenden


SicherheitLogistik_60021.02.2018 | Arbeitsschutz in der Logistikbranche: besondere Anforderungen durch höhere Gesundheitsrisiken

Logistik ist in Deutschland mit rund 3 Millionen Beschäftigten der drittgrößte Wirtschaftsbereich. Die Branche erfreute sich in den vergangenen Jahren stetigen Wachstums. Das Thema Arbeitsschutz ist in der Logistikbranche daher relevanter denn je. Welche Grundlagen müssen beachtet werden? Und welche besonderen Gefahren und Herausforderungen bergen die Logistikberufe in puncto Arbeitssicherheit?

Die Grundlagen des Arbeitsschutzes

Zunächst einmal ist die Branche natürlich sehr vielseitig. Logistik als Überbegriff schließt von Beschaffung über Produktion bis Distribution und schließlich Entsorgung sehr viele Bereiche mit unterschiedlichen Anforderungen ein. Die Grundlagen für den Arbeitsschutz finden dennoch in allen Zweigen Anwendung. Grundsätzlich dient Arbeitsschutz dazu, Arbeiter vor gesundheitlichen Schäden zu bewahren. Dazu gehört, die Tätigkeiten so zu gestalten, dass so wenig Restgefahr wie möglich bleibt. Ebenso Teil des Arbeitsschutzes sind angemessene Arbeitskleidung, gesundheitlich unbedenkliche Arbeitsmittel und die ausreichende Qualifizierung der einzelnen Arbeiter.

Zum Schutz der Mitarbeiter sind Unternehmen außerdem verpflichtet, Unterweisungen über alle Risiken am Arbeitsplatz zu halten. Einerseits müssen alle Arbeiter, die neu in einem Unternehmen sind, eine Sicherheitsunterweisung erhalten. Andererseits muss die Sicherheitsunterweisung auch für bestehende Mitarbeiter regelmäßig erfolgen (siehe § 12 Arbeitsschutzgesetz). Die Intervalle richten sich nach dem Arbeitsumfeld. Wird zum Beispiel mit Druckluft gearbeitet, muss die Unterweisung halbjährlich stattfinden, während andere Themengebiete nur einmal pro Jahr behandelt werden müssen. Zuletzt muss auch dann eine neue Sicherheitsunterweisung stattfinden, wenn neue Technologien zum Einsatz kommen oder sich der Arbeitsbereich eines Mitarbeiters wesentlich verändert.

Besonderheiten und Gefahren in der Logistik

Logistik ist einer der Brachen, in denen Mitarbeiter besonderen Gefahren ausgesetzt sind. Täglich be- und entladen sie Transportfahrzeuge, Container oder hohe Regale. Eine große Gefahr stellt hier schlecht gesicherte Ladung dar, die schlimmstenfalls zu schweren Verletzungen führen kann. In der Logistik müssen Mitarbeiter also unbedingt darin geschult werden, wie sicheres Be- und Entladen funktioniert. Wann ist welche Schutzkleidung angebracht? Wie werden Ladung und Transportfahrzeuge richtig gesichert? Wie entsichert man Ladung stufenweise? Welche Hilfsmittel werden für welche Ladung benötigt? Wie hebt man rückenschonend? Weitere Gefahrenquellen: Stürze passieren regelmäßig, zum Beispiel von der Ladefläche eines Lkws, und auch die Transportmittel selbst müssen im Auge behalten werden; immer wieder werden Logistikarbeiter von rangierenden Fahrzeugen angefahren und verletzt.

Fachwissen für den Arbeitsschutz

Das Thema Arbeitsschutz ist gerade in der Logistikbranche also ein sehr umfangreiches und wichtiges Thema. Daher sollten Betriebe mit der gängigen Fachliteratur zum Thema Arbeitsschutz ausgestattet sein. So hat man stets einen Überblick über die geltenden Vorschriften zur Hand. Außerdem enthalten diese Ratgeber viele detaillierte und praxiserprobte Tipps zu allen vorgeschriebenen Regelungen. Teils ist außerdem anschauliches Schulungsmaterial zu den wichtigsten Themen enthalten. Damit fällt es leichter, Mitarbeiter wirksam über die nötigen Maßnahmen und Verhaltensregeln zu informieren. Wichtig: Die Regelungen rund um den Arbeitsschutz ändern sich regelmäßig. Auch, wenn die Änderungen nur Details betreffen, ist es wichtig, sie zu kennen und umzusetzen. Daher empfiehlt es sich, die Fachbücher zum Thema stets aktuell zu halten.


20.11.2017 | Ab sofort können weitere Projektideen für praxisnahe Forschungs- und Demonstrationsvorhaben zur Förderung der batterieelektrischen Elektromobilität beim Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) eingereicht werden.

Der Parlamentarische Staatssekretär Norbert Barthle erklärt dazu:

"Jede innovative Idee ist ein wichtiger Beitrag, um E-Fahrzeuge flächendeckend auf die Straße zu bringen. Deshalb stellt das BMVI jährlich 30 Millionen Euro bereit - für Projekte, die zeigen, wie Elektromobilität weiterentwickelt und Kosten bei Fahrzeugen und Systemen reduziert werden können."

Förderschwerpunkte des neuen Aufrufs sind Forschungs- und Demonstrationsvorhaben in den Bereichen:

- Öffentlicher Personenverkehr sowie Güter- und Wirtschaftsverkehr – jeweils mit Fokus auf Straße und Schiene
- Innovative Ladetechnologien unter Berücksichtigung der Integration von erneuerbaren Energien
- Sonderverkehre und Sonderfahrzeuge (z.B. an Flughäfen, Häfen, für Polizei, Feuerwehren und Rettungsdienste) sowie Schifffahrt
- Unterstützung der bestehenden deutsch-chinesischen Kooperation des BMVI

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, Hochschulen, außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, Gebietskörperschaften und gemeinnützige Organisationen. Um die anwendungsnahe Forschung zu fördern, werden Projektvorschläge bevorzugt, die Hersteller, Betreiber und Anwender von Fahrzeugen und Ladeinfrastrukturen, Komponentenhersteller, Energieversorger und Verkehrsbetriebe direkt einbinden. Kommunale Unternehmen bzw. privatwirtschaftliche Unternehmen im direkten kommunalen Umfeld können ebenfalls Anträge stellen. Einreichungsfrist ist der 31. Dezember 2017. | mehr...

22.06.2017 | Herausforderungen für Recruiter wachsen.
  • Zehnte Arbeitsmarkt-Analyse der DEKRA Akademie
  • Top-3-Berufe: Wirtschaftswissenschaftler, Gesundheits- und Krankenpfleger, Software-Entwickler
  • IT-Stellenmarkt wächst weiter: jedes zehnte Stellenangebot für IT-Kandidaten
Im zehnten Jahr des DEKRA Arbeitsmarkt-Reports herrscht Feierlaune: Die Arbeitslosigkeit ist so gering wie seit der Wiedervereinigung nicht und die Konjunkturerwartungen sind stabil. In vielen Berufen können Jobsuchende aus zahlreichen Angeboten wählen – zum Leidwesen von Recruitern. Aber auch sie profitieren, denn der Anteil an Stellenangeboten für Personalfachkräfte liegt so hoch wie nie seit Erhebungsbeginn 2008. Die meisten Jobs sind aktuell jedoch in den Tätigkeitsfeldern Verkaufsberatung/Vertrieb, IT sowie Gesundheit/Pflege zu vergeben.

Der DEKRA Arbeitsmarkt-Report analysiert jährlich Entwicklungen am deutschen Stellenmarkt. Der aktuelle Report basiert auf 13.941 Stellenangeboten. Zusätzlich wurden die Anforderungen an KEP-Fahrer sowie SAP-Fachkräfte vertieft unter die Lupe genommen. Anlässlich der Jubiläumsausgabe geben außerdem zehn Experten aus Wissenschaft und Praxis einen Ausblick auf die Zukunft der Arbeit. | mehr...

02.11.2016 | Bei der Logistik handelt es sich um eine Schüsselbranche: Effizienzsteigerungen, die Übermittlung von Informationen und die Optimierung von Prozessen ist ohne eine moderne Logistik kaum denkbar. Viele erfolgreiche Industrieunternehmen haben sich aufgrund einer modernen, vernetzten Logistik in den letzten Jahren erfolgreich konsolidieren können. So zeigt sich, dass die Logistik selbst dann noch Wachstum verspricht, wenn die Situation in vielen Branchen schwierig erscheint. Doch unabhängig von der Frage, wie es um die Zukunft bestellt ist, stellt sich für den Bewerber natürlich die Frage nach dem Gehalt. In einem Bewerbungsgespräch handelt es sich dabei um einen kritischen Punkt: Fordert der Bewerber eine zu geringe Vergütung, verschenkt er Einkommen. Sind die Gehaltsforderungen hingegen zu hoch, Kann daran im Zweifel die Unterzeichnung des Arbeitsvertrages scheitern. Welches Gehalt dürfen Bewerber in der Logistik-Branche erwarten?

Gehaltsrahmen definieren

Immer häufiger wird die Gehaltsvorstellung bereits in der Bewerbung gefordert. Für den Bewerber ist diese Situation durchaus schwierig, denn hier kann die Nennung einer falschen Summe bereits im Vorfeld zu einer Aussortierung führen. In jedem Fall sollten dabei im Vorfeld Informationen darüber eingeholt werden, welches Gehalt in Wenn der jeweiligen Position branchenüblich ist. Dabei sollte nach Möglichkeit keine konkrete Summe genannt, sondern ein Gehaltsrahmen definiert werden. Darüber hinaus sollten natürlich auch die persönlichen Anforderungen mitentscheidend sein: Jeder Bewerber ist gut beraten, sich im Vorfeld Gedanken darüber zu machen, welche Summe die untere Schmerzgrenze bildet. Fällt eine Vorbereitung zu diesem Thema aus, kann es sein, dass beim Bewerbungsgespräch Ratlosigkeit herrscht. | mehr...

  • Fahrer überwiegend für Touren im Regionalverkehr gesucht
  • Auslieferverkehr erfordert zusätzliche Qualifikationen und Soft Skills
  • Fahrermangel sorgt für verbesserte Rahmenbedingungen im Beruf
04.07.2016 | Der einsame Trucker, der tagelang fern der Heimat unterwegs ist, scheint passé – zumindest am deutschen Stellenmarkt. Unternehmen suchen derzeit vor allem Fahrer für den regionalen Verteilerverkehr, wie der DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2016 ergeben hat. Hier haben Berufskraftfahrer viel Kundenkontakt und benötigen teils andere Qualifikationen als in der Vergangenheit. Verlässliche und teamfähige Bewerber mit Erfahrung im Nahverkehr sind deshalb bei der Jobsuche in einer guten Verhandlungsposition, wie die Analyse zeigt.

Der klassische Fernfahrer kommt in den Stellenmärkten weniger vor als in früheren Jahren. Für den Report wurden 350 Stellenangebote für Berufskraftfahrer untersucht, um herauszufinden, welche Aufgaben sie nun übernehmen sollen und welche Fertigkeiten und Kompetenzen Arbeitgeber von Bewerbern erwarten.


Regionale Touren überwiegen


Unternehmen suchen überwiegend Fahrer für den Regionalverkehr (59,1 %) und nicht ganz jeder fünfte Kandidat soll Touren im nationalen Fernverkehr übernehmen. Zum Vergleich: 2009 lag der Anteil von Stellenangeboten mit regionalem Fokus bei 41,4 %. Der internationale Fernverkehr spielt nur noch eine untergeordnete Rolle. Für diese Entwicklung gibt es verschiedene Gründe, beispielsweise das steigende Güteraufkommen im Nahverkehr. Der Fahrermangel und die veränderten Ansprüche an die Vereinbarkeit von Beruf und Familie fallen ebenfalls ins Gewicht. Logistikunternehmen setzen deshalb inländische Fahrer bevorzugt im Lokalverkehr ein, internationale Touren vergeben sie oft an ihre internationalen Standorte oder an Subunternehmen aus Ländern, in denen kein Fahrermangel herrscht.


Verantwortungsvoll mit Ladung, routiniert im Kundenkontakt


Schlecht gesicherte Ladung birgt viele Risiken, von Schäden an den transportierten Gütern, über eine erhöhte Unfallgefahr bis hin zu Imageschäden als Folge davon. Erfahrung im Bereich Ladungssicherung bleibt Arbeitgebern das wichtigste Anliegen, was die berufspraktischen Qualifikationen von Fahrern betrifft. Im Nahverkehr herrschen andere Arbeitsbedingungen als im Fernverkehr. Fahrer machen an vielen Stationen halt, müssen sich an fest definierte Zeitfenster halten und sich vor Ort mit den Kunden abstimmen. In den untersuchten Stellenangeboten fragen Recruiter doppelt so oft nach Erfahrung im Auslieferverkehr als noch vor drei Jahren. Idealerweise verstehen Fahrer die logistischen Prozesse in Lagern und handeln entsprechend, wenn sie Waren anliefern oder abholen.

Berufskraftfahrer_Berufspraktische_Erfahrungen_600

Unternehmen legen Wert auf professionelle Fahrer: Die Stichprobe beinhaltete dreimal so viele Nennungen von Fachkenntnissen und Erfahrungen als die Untersuchung von vor drei Jahren. | mehr...

29.02.2016 | Der Trend der Nachhaltigkeit setzt sich auch im Bereich der Logistik vermehrt durch und eröffnet in Bezug auf den Schutz von Ressourcen, sowie Umweltschutz und soziales Engagement ganz neue Perspektiven. Dabei verfolgt die gaerner GmbH mit der Nachhaltigkeits-Initiative SCORE das Ziel, die Aktivitäten zum Schutz der Umwelt und Ressourcen zu koordinieren und organisieren. Als richtungsweisende Leitlinien gelten die zehn universellen Prinzipien des Global Compact der vereinten Nationen, die dazu dienen, Menschenrechte zu bewahren, die Umwelt zu schützen und Korruption zu verhindern. Mit vorbildlichem Einsatz hat sich gaerner dazu verpflichtet, diese Leitlinien zu verbreiten und einzuhalten und kann im Zuge dessen zahlreiche positive Veränderungen verbuchen, die dem Ziel, das Unternehmen in Bezug auf Nachhaltigkeit bis 2016 zur leitenden Instanz zu machen, ein weites Stück näher bringen. Zu einem der wesentlichen Faktoren zählt die CO2-neutrale Logistik, durch welche die CO2-Ausstösse deutlich verringert werden können und somit ein wichtiger Beitrag zum Thema Umweltschutz geleistet werden kann. | mehr...

05.02.2016 | Rekordzahlen bei Investitionen in Übernahmen und Startups. Das Jahr 2015 war in mehrfacher Hinsicht ein Rekordjahr für den Transport- und Logistiksektor: sowohl der Wert der M&A-Transaktionen als auch die Investitionen in Logistik-Startups erzielten Rekordwerte. Auch in den nächsten Jahren kann mit hohem Investitionsvolumen im Sektor gerechnet werden. Eine aktuelle Analyse der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft KPMG macht hierfür drei wesentliche Treiber aus:

1. Der Fokus auf die Kundenschnittstelle über IT-Plattformen treibt Investitionen in Startups

Die Investitionen in Startups aus dem Transport- und Logistikumfeld explodierten in 2015 förmlich und stiegen weltweit auf ca. 14 Mrd. USD, rund 180 % mehr als im Vorjahr und sogar 500 % mehr als der Durchschnitt der vier Jahre davor. Hierin enthalten sind die Investitionen in Carsharing Unicorns wie UBER und Lyft, die über ihre Crowdlogistics- Geschäftsmodelle zunehmend in die angestammten Märkte der großenTransport-Unternehmen drängen. | mehr...

25.01.2016 | Neue Publikation von A.T. Kearney präsentiert in zehn Schritten, wie Impulskäufe im Internet gesteigert werden können. „Wir verzeichnen weltweit einen massiven Zuwachs im E-Commerce als Folge von verändertem Einkaufsverhalten, das sich vor allem auf bequemes Onlinebestellen bezieht. Daher geht es immer öfter darum, kurze Wege und schnelle Klicks für den Konsumenten zu schaffen“, sagt Dr. Mirko Warschun, Partner bei A.T. Kearney und europäischer Leiter des Beratungsbereich Konsumgüterindustrie und Handel.

In der zehnten Ausgabe der Reihe „10 Steps in Retail“ zeigt A.T. Kearney in zehn Schritten, wie Onlinehändler ihren Umsatz mit gezieltem Category Management steigern und die Einkäufe der Kunden um 10 bis 15 Prozent erweitern können. Dabei handelt es sich um eine Strategie, Produktgruppen in Onlineshops an Verbraucherwünschen auszurichten. Die somit entstehenden kürzeren Wege führten zu spontanen Käufen und zufriedeneren Kunden, so Warschun.

In der Warenkategorie Technik und Medien sind laut der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) die Onlineanteile mit knapp 21 Prozent nach wie vor am höchsten, gefolgt von Sport und Freizeit (20 Prozent) sowie Fashion und Lifestyle (19 Prozent). Das sollte ein Zeichen an die Händler sein: „Gerade im hart umkämpften Onlinegeschäft müssen Unternehmen besonders auf ihre Kunden eingehen – dabei hängt der Erfolg nicht allein vom Preis ab, sondern eben auch von den angebotenen Services“, ergänzt Warschun.

Viele Händler versuchten noch immer, ihre im Offlinegeschäft gängige Praxis einfach auf den Onlinekanal zu übertragen – mit mäßigem Erfolg. Online Category Management sei dabei ein essenzieller Baustein, langfristig wettbewerbsfähig und damit erfolgreich zu sein.

Das Unternehmen, das mit dem Onlinehandel in Deutschland den meisten Umsatz macht, ist nach wie vor Amazon (6,5 Milliarden Euro), weit dahinter erst Otto und Zalando. Ein drittes Feld besteht aus Technikanbietern wie Media Saturn, Conrad oder notebooksbilliger.de.
Mit der „10 Steps in Retail Series” beschäftigt sich A.T. Kearney seit langem auch mit Zukunftsfragen des Online-Handels und der Herausforderung, das Onlinegeschäft erfolgreich voranzutreiben: Was werden die neuen Trends 2016 und wie kann das Shopping-Erlebnis für den Konsumenten noch gesteigert werden? | mehr...

29.12.2015 | PwC Autofacts: Deutsche Hersteller dürfen in China nach kurzer Schwächephase auf rasche Stabilisierung hoffen / Auto-Absatz in Europa legt 2015 um spektakuläre 8,3 Prozent zu / Auch der US-Markt wächst deutlich stärker als erwartet, dürfte im kommenden Jahr allerdings unter den Folgen der Zinswende leiden / Heftiger Einbruch in Russland und Brasilien

Gute Nachrichten für Deutschlands Autobauer: Der chinesische Pkw-Markt steht nach dem Durchhänger im Sommer vor einem raschen Comeback im kommenden Jahr. Den Prognosen von PwC Autofacts zufolge dürfte der Absatz von Neufahrzeugen 2016 um 7,7 Prozent steigen – nach lediglich 5,2 Prozent in diesem Jahr. Der wesentliche Grund hierfür sind die Steuererleichterungen für „Eco-Fahrzeuge“ unterhalb 1,6 Liter Hubraum, die die chinesische Regierung zum 1. Oktober 2015 eingeführt hat. „Die Sorge, die Lage in China könne sich dauerhaft eintrüben, ist aus unserer Sicht unbegründet. Davon profitieren vor allem die deutschen Hersteller – schließlich sind sie auf dem chinesischen Markt besonders stark vertreten. Gerade im Premium-Bereich gibt es weiterhin große Potentiale, die Vertriebsnetze breiter und effizienter aufzustellen“, sagt Felix Kuhnert, Partner und Leiter des Bereichs Automotive bei PwC in Europa.

Die Aussicht auf eine Stabilisierung in China kommt für die Branche zum richtigen Zeitpunkt. Denn 2015 war für die Autobauer zwar ein erfolgreiches, aber auch schwieriges Jahr mit unerwartet kräftigem Wachstum in den westlichen Industriestaaten – und einem regelrechten Einbruch in manchen Schwellenländern. Am stärksten entwickelten sich die Absatzzahlen für Autos und leichte Nutzfahrzeuge ausgerechnet im krisengeplagten Europa. Hier wird die Zahl der Neuanmeldungen laut PwC Autofacts zum Jahresende bei voraussichtlich 15,8 Millionen liegen – was nach 14,58 Millionen Fahrzeugen im vergangen Jahren einem satten Plus von 8,3 Prozent entspricht. | mehr...

29.12.2015 | PwC-Verbraucherumfrage: Kunden stehen innovativen Paketzustellwegen noch skeptisch gegenüber / Traditioneller Weg über den Nachbarn bevorzugt / Sicherheits- und Haftungsfragen entscheiden über den Erfolg neuer Liefermodelle.

Auf der sogenannten „letzten Meile“ der Paketzustellung, dem letzten Lieferschritt zum Empfänger, ist nicht nur der Wunsch der Kunden nach Flexibilität ein Treiber für innovative Konzepte. Jede erfolglose Auslieferung treibt die Kosten für die Zusteller in die Höhe. Dienstleister suchen daher dringend nach innovativen Lösungen wie beispielsweise die Zustellung per Drohne, direkt in den Kofferraum des Empfängers, per Stoffpaketbeutel an der Haustür oder auch Crowd Delivery, die Anlieferung durch Privatpersonen - alles mit dem Ziel, im boomenden Onlinehandel wettbewerbsfähig zu bleiben.

Eine aktuelle Verbraucherumfrage zeigt, dass die Kunden nach wie vor klassische Zustellwege bevorzugen. Wenn eine persönliche Annahme nicht möglich ist, lässt mehr als die Hälfte der Befragten (57 Prozent) die Pakete an einen Nachbarn liefern. Die Entgegennahme der Sendung innerhalb eines selbstbestimmten Wunschzeitraums – beispielsweise nach Feierabend – ist heute ebenfalls eine Alternative, die von knapp 40 Prozent der Befragten häufig oder gelegentlich genutzt wird. Die Befragungsergebnisse zeigen auch, dass die Nutzung von Paketstationen und Paketkästen im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert geblieben ist. Dies sind die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung von über 1.000 Personen im Auftrag der Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsgesellschaft PwC.

„Um wettbewerbsfähig zu bleiben, ist es für die Branche wichtig, Zustellmodelle zu entwickeln, die kostengünstig sind, aber auch vom Kunden akzeptiert werden“, betont Dietmar Prümm, Partner und Leiter des Bereichs Transport und Logistik bei PwC in Deutschland. „Das Sendungsvolumen wird allen Prognosen zufolge weiter zunehmen. Und vieles deutet darauf hin, dass sich Verbraucher in Zukunft auch verderbliche Waren – beispielsweise Lebensmittel oder Blumen– immer öfter nach Hause schicken lassen. Da ist es abzusehen, dass irgendwann auch der beste Nachbar an seine Grenzen stößt. | mehr...

Selbstfahrende Montagestationen und Crowdsourcing: Experten zeigen, was die Zukunft der Logistik in der Autoherstellung bringt.

20.11.2015 | Beim 32. Deutschen Logistik-Kongress Ende Oktober in Berlin konnten die Besucher einen konkreten Blick auf die Automobilindustrie in der nahen Zukunft werfen. Große Autohersteller und Zulieferer sind schon mit im Boot der Zukunftsprojekte. Andere revolutionieren die Fertigung im Unternehmen stiller – aber nicht minder effektiv. „Wir stehen in der Automobilproduktion mit dem Rücken zur Wand“, warnt Dr.-Ing. Karl-Heinz Wehking von der Universität Stuttgart. „Das geht noch vielleicht fünf Jahre gut.“ Die deutsche Automobilproduktion bietet immer mehr Typen und Variationsmöglichkeiten an. Die Folge: in den Montagehallen ist kein Platz mehr für die vielen verschiedenen Teile. Die bisherige Lösung der Logistiker ist das Supermarkt-Prinzip, wobei die Teile in einem Lager geholt werden müssen. Doch auch das gerät laut Wehking an seine Grenzen: „Nur noch 40 Prozent der Fabrikfläche wird zur Endmontage genutzt, 60 Prozent bereits für die Supermarkt-Logistik.“ Die Logistiker in der Montage müssen den vorhandenen Raum besser nutzen. | mehr...

RWI-Index-Juli-2015_60028.07.2015 | Im Juni ist der Containerumschlag-Index des Rheinisch-Westfälischen Instituts für Wirtschaftsforschung (RWI) und des Instituts für Seeverkehrswirtschaft und Logistik (ISL) nochmals, wenn auch nur leicht, von (revidiert) 118,2 auf 118,1 gesunken. Damit ist der Index nunmehr seit Februar 2015 rückläufig. Die aktuelle Schnellschätzung für Juni stützt sich auf Angaben von 41 Häfen, die gut 73% des im Index abgebildeten Umschlags tätigen; sie dürfte daher wenig revisionsanfällig sein. Die Angabe für Mai wurde um 0,3 Prozentpunkte revidiert, was deutlich unter dem langjährigen Durchschnitt von 0,6 liegt. | mehr...

10.07.2015 | Eine Zahl von Transaktionen, die kontinuierlich steigt, hohe Gesamtvolumina und viele Mega-Deals: Die Transport- und Logistikbranche ist in Bewegung, wie die aktuelle PwC-Analyse „M&A in der Transport- und Logistikbranche, 1. Halbjahr 2015“ zeigt. Welche Sektoren besonders erfolgreich sind und wie sich der Markt weiter entwickeln wird, erklären die PwC-Partner Dietmar Prümm und Jörg Bredy im Interview.

Im Gespräch mit Dietmar Prümm, Leiter des Bereichs Transport und Logistik bei PwC, und Jörg Bredy, M&A-Experte bei PwC für den Bereich Transport und Logistik. | mehr...

24.06.2015 | DEKRA Arbeitsmarkt-Report 2015:
  • Arbeitgeber legen größten Wert auf Soft Skills
  • Aufgaben: Kaufleute sind Schnittstelle zu Kunden und zwischen Teams
  • Anforderungen an Bankkaufleute, Kaufleute für Büromanagement, Spedition und Logistikdienstleistung, Versicherungen und Finanzen untersucht
Was verbindet Reiner Calmund, Frauke Ludowig und Oliver Pocher? Sie alle haben eine kaufmännische Ausbildung. Diese hat vermutlich eine gute Basis für ihren späteren Werdegang gelegt, denn in kaum einem anderen Beruf benötigen Fachkräfte mehr Organisationstalent, Kommunikationsstärke und das Zeug zum Teamplayer. Dies bestätigt der aktuelle Arbeitsmarkt-Report der DEKRA Akademie, für den 350 Stellenanzeigen für Kaufleute analysiert wurden. Arbeitgeber wünschen sich Bewerber mit ausgeprägten persönlichen Eigenschaften und idealerweise Berufserfahrung.

Wer sich für eine kaufmännische Ausbildung interessiert, kann zwischen unterschiedlichsten fachlichen Vertiefungen wählen. Die Aufgaben und die dafür erforderlichen Kompetenzen haben jedoch vieles gemeinsam: Kaufleute sorgen für reibungslose Prozesse und arbeiten oft abteilungs- oder unternehmensübergreifend. Die meisten der gesuchten Mitarbeiter sind später direkt in einem Unternehmen angestellt, nicht ganz jeder fünfte Bewerber in einem Zeitarbeitsunternehmen. | mehr...

08.05.2015 | Nach dem Bundestag wird morgen voraussichtlich auch der Bundesrat den Mautplänen der Bundesregierung zustimmen. Jetzt muss das Gesetz noch der Bundespräsident prüfen und unterzeichnen.

Nach Informationen des ADAC wird der Bundesrat morgen voraussichtlich nicht den Empfehlungen seiner Ausschüsse zur Pkw-Maut folgen und somit keine Einberufung des Vermittlungsausschusses verlangen. Damit hätte nach dem Bundestag auch die Länderkammer den Mautplänen der Bundesregierung zugestimmt. Bevor das Gesetz in Kraft tritt, muss dieses noch vom Bundespräsidenten geprüft und unterzeichnet werden. | mehr...

04.05.2015 | Erneut zwingt die Deutsche Bahn (DB) die eigenen Lokomotivführer, Lokrangierführer und Zugbegleiter zum Arbeitskampf. Das Spitzengespräch am 29. April 2015 ist, wie viele Verhandlungen zuvor, ergebnislos verlaufen. Die DB-Verhandlungsführer lehnen es nach wie vor ab, mit der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) Tarifverträge zu schaffen, die für all ihre Mitglieder des Zugpersonals in den Eisenbahnverkehrsunternehmen der DB gelten. | mehr...


1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7
> >

Jobangebote von diesem Arbeitgeber


Jobangebote von diesem Arbeitgeber

LOGIN/REGISTRIEREN
Benutzer 
Passwort Passswort vergessen ?

Kostenlos registrieren

Die Datenschutzbestimmungen habe ich zur Kenntnis genommen.

JOB SUCHE

TOP ARBEITGEBER
Jobangebote von diesem Arbeitgeber

PREMIUM JOBANGEBOTE

LEITER (M/W/D) VERKEHRSLOGISTIK FÜR DIE NIEDERLASSUNG HALLE/LEIPZIG
Kirschnick HALLE/LEIPZIG

Consultant (m/w/d) Zoll und Außenwirtschaft - Schwerpunkt Atlas oder Präferenzkalkulation
dbh Logistics IT AG Bremen

Junior Projektleiter (w/m) Transportlogistik
Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG Neckarsulm

Mitarbeiter Service und Support (m/w)
AEB GmbH Stuttgart

Projektleiter (w/m) Logistikstandorte / Lagerlogistik
Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG Neckarsulm

IT-Spezialist (w/m) für Logistikprozesse
Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG Neckarsulm

Projektleiter (w/m) Logistik und Supply Chain Management
Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG Neckarsulm

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)
WashTec Holding GmbH Berlin

Head of Logistik / Lagermanagement (m/w)
Lumaland AG Berlin

Senior Consultant Intralogistics (m/w)
Linde Material Handling GmbH Aschaffenburg

IT Logistics Consultant (m/w)
Linde Material Handling GmbH Aschaffenburg

Head of Intralogistics Product Portfolio (m/w)
Linde Material Handling GmbH Aschaffenburg

Sachbearbeiter/-in Logistik
Titan Intertractor GmbH Gevelsberg

Meister Logistik (m/w)
Linde Material Handling GmbH Aschaffenburg

Mitarbeiter Logistik im Motorsport (m/w)
HWA AG Affalterbach

Kaufmännischer Sachbearbeiter Logistik im Motorsport (m/w)
HWA AG Affalterbach

Operations Manager Last Mile (m/f)
Casper Sleep GmbH Berlin

Fachkraft für Lagerlogistik (m/w)
SARTORIUS Werkzeuge GmbH & Co. KG Ratingen

Disponenten / Speditionskaufleute (m/w)
barth Spedition GmbH Wendlingen

Disponenten (m/w)
barth-rudorf Spedition GmbH Kandel

Logistiker(m/w) - Logistikkaufmann (m/w)
InnovaMaxx GmbH Berlin

Facharbeiter Lagerlogistik (m/w)
EBK Krüger GmbH & Co. KG Berlin (Adlershof)

MITARBEITER QUALITÄTSKONTROLLE WARENEINGANG (M/W)
LR Health & Beauty Systems GmbH Ahlen

Senior Logistik-Entwickler (w/m) mit Schwerpunkt Transporte im Bereich Logistik-Entwicklung
HORNBACH Baumarkt AG Bornheim bei Landau/Pfalz

Stellvertretender Versandleiter (m/w) im Zwei-Schicht-Betrieb
Saurer Components GmbH Fellbach

Business Development Manager Intralogistik Zentraleuropa (m/w)
Linde Material Handling GmbH Aschaffenburg

Disponent/in
MW-Transport GmbH & Co. KG Kelsterbach

Mitarbeiter Spedition / Logistik m/w
InnovaMaxx GmbH Berlin Marzahn

Assistent Lieferantenmanager Direktversandlogistik (w/m)
HORNBACH Baumarkt AG Bornheim bei Landau/Pfalz

Teamleiter (m/w) Logistik Standort Weismain
BFS Baur Fulfillment Solutions GmbH Weismain

Senior Project Manager (m/f) Logistics
Covestro Deutschland AG Köln

Speditionskaufmann (m / w)
Weltholz Bremen

Teamleiter/in Betriebstechnik
Hermes Fulfilment GmbH Haldensleben

Betriebshandwerker/in Elektrotechnik
Hermes Fulfilment GmbH Haldensleben

Fachliche/r Teamleiter/in Mandantenabwicklung
Hermes Fulfilment GmbH Haldensleben

Mitarbeiter (m/w) im Lagerbereich
Hermes Fulfilment GmbH Haldensleben

Kombinierter Verkehr Terminal Disponent
Samskip Duisburg

Material- und Logistikplaner m/w
CST GmbH Ilsenburg

Projektmanager Logistik im Bereich Innovation und Entwicklung (w/m)
HORNBACH Baumarkt AG Bornheim bei Landau/Pfalz

Export Sachbearbeiter (m/w)
Riensch & Held GmbH & Co. KG Hamburg

Disponenten (m/w)
Klöpferholz GmbH & Co. KG Wolnzach

Speditionskaufmann/-frau als Materialplaner (m/w)
Vibracoustic GmbH & Co. KG Hamburg

Mitarbeiter (m/w) im Customer Service
P&O Ferrymasters Köln

LKW-Fahrer (m/w)
Collé Rental & Sales Leer

Kombinierter Verkehr Terminal Disponent
Samskip Duisburg

Spezialist Transportlogistik (w/m)
HORNBACH Baumarkt AG Bornheim bei Landau/Pfalz

Projekt Manager (m/w) Infrastructure, Effluent Treatment & Logistics
Covestro AG Dormagen

Logistik Analyst / Schwerpunkt Bestandsmanagement (m/w)
Vibracoustic GmbH & Co. KG Neuenburg

Betriebsleiter Logistik (m/w) im Holzhandel
Klöpferholz GmbH & Co. KG Wolnzach / Dallgow (Berlin)

Junior Führungskraft (w/m) im Bereich E-Commerce Non Food Lager
Lidl Deutschland Neuenstadt am Kocher

Team Lead Supply NCB (m/w)
PepsiCo Deutschland GmbH Neu-Isenburg (Frankfurt)

Material Supply Coordinator (m/w)
PepsiCo Deutschland GmbH Neu-Isenburg (Frankfurt)

Supply Coordinator (m/w)
PepsiCo Deutschland GmbH Neu-Isenburg (Frankfurt)

Business Development Manager Rail (m/w)
Samskip Duisburg

TRAINEE (W/M) LOGISTIK
Lidl Deutschland Neckarsulm

International Transport Manager (m/w)
Kramp Groep B.V. Varsseveld

Mitarbeiter Spedition / Logistik (m/w)
InnovaMaxx GmbH Berlin

Mitarbeiter (m/w) im Bereich Lagerlogistik/Logistikhelfer
EVENT PARK GmbH | BELANTIS Leipzig

PROJEKTLEITER (W/M) LOGISTIK
Lidl Deutschland Neckarsulm

Leiter Zusteller-Management (m/w)
Südkurier GmbH, Medienhaus Spaichingen

Auszubildenden (m/w) zur Fachkraft für Lagerlogistik
Greenyard Fresh DFM Freiburg

Auszubildenden (m/w) zur Fachkraft für Lagerlogistik
Greenyard Fresh DFM Hamburg

Auszubildenden (m/w) zur Fachkraft für Lagerlogistik
Greenyard Fresh DFM Dietzenbach (Frankfurt)

Auszubildenden (m/w) zur Fachkraft für Lagerlogistik
Greenyard Fresh DFM Leipzig

Auszubildenden (m/w) zur Fachkraft für Lagerlogistik
Greenyard Fresh DFM München

Auszubildenden (m/w) zur Fachkraft für Lagerlogistik
Greenyard Fresh DFM Neunkirchen

Logistik Analyst / Schwerpunkt Bestandsmanagement (m/w)
Vibracoustic GmbH & Co. KG Neuenburg

(JUNIOR) CONSULTANT (W/M) LOGISTIK
Lidl Deutschland Neckarsulm

Mitarbeiter (m/w) im Bereich Flugzeug- und Gepäckabfertigung
Swissport Losch München GmbH & Co. KG München

Auszubildenden (m/w) zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel
Greenyard Fresh DFM Hamburg

Logistics, Distribution & Transportation Assistant (m/w)
PepsiCo Deutschland GmbH Neu-Isenburg (Frankfurt)

Logistikingenieur (m/w)
Océ Printing Systems GmbH & Co. KG Poing (München)

Lagerleiter (m/w)
Kirschnick GmbH Ergolding
   

PARTNER

ANZEIGE
Erfahren Sie mehr

LOGISTIK ORGANISATIONEN

NEWS

BERUFSBILDER

LOGISTIK STUDIUM



Diese Webseite verwendet Cookies, um das Nutzererlebnis zu verbessern. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden.
Mehr Informationen